Lungenklinik Neustadt GmbH

fachlich kompetent - christlich engagiert

fachlich kompetent –
    christlich engagiert

Die DGD-Kliniken sind ein christlicher Klinikverbund, der den einzelnen Patienten als Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns stellt und zugleich eine medizinische und pflegerische Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau sicherstellt.

www.dgd-kliniken.de

Kooperationen und Zentren

Spezialgebiet Tumortherapie/Thoraxzentrum

Lungenkrebs gehört zu den häufigsten Tumorerkrankungen. Um eine bestmögliche Versorgung krebskranker Patienten sicherzustellen und eine optimale Zusammenarbeit aller medizinischen Fachrichtungen im Kampf gegen den Krebs zu gewährleisten, haben wir in Kooperation mit dem Südharz-Klinikium Nordhausen das THORAXZENTRUM SÜDHARZ gegründet. Daran ist die Südharz-Klinikum Nordhausen gGmbH mit ihren diagnostischen Möglichkeiten (wie CT, MRT, Szintigrafie und anderen bildgebenden Verfahren), die Thoraxchirurgie und Strahlentherapie beteiligt. Falls eine Chemotherapie erforderlich ist, kann diese in unserer Klinik durchgeführt werden.

Therapie- und Beatmungszentrum für Schlaf- und Beatmungsmedizin

Um die weiterführende Behandlung der Patienten mit technischen Geräten, wie Beatmungsgeräten und Zubehör sowie die Beratung zu optimieren, wurde ein Zentrum für Schlaf- und Beatmungsmedizin gegründet. Es befindet sich auf dem Gelände des Evangelischen Fachkrankenhauses für Atemwegserkrankungen.

Spezialgebiet Nicht-Invasive-Beatmungsmedizin

Patienten, deren Atemmuskulatur nicht richtig arbeiten kann (z.B. bei extremer Wirbelsäulenverkrümmung oder bei neuromuskulären Erkrankungen) oder deren Atemmuskulatur ständig überlastet ist (z.B. bei fortgeschrittenen Erkrankungen mit Atemwegsverengung), können häufig nur unzureichend die Kohlensäure abatmen, die im Körper als Stoffwechsel-Abfallprodukt anfällt. Da Kohlensäure eine „narkotisierende“ Wirkung hat, sind diese Patienten häufig übermüdet und klagen über morgendliche Kopfschmerzen. Es droht die Gefahr, dass es schleichend zu einem kompletten Versagen der Atmung kommt. Solchen Patienten kann durch eine nächtliche nicht-invasive Beatmung geholfen werden. Dabei übernimmt ein kleiner Beatmungsapparat, der über eine Nasenmaske an die Luftwege angeschlossen wird, nachts die Arbeit der Atemmuskulatur des Brustkorbes und des Zwerchfelles.
Die Folge: Die Kohlensäure wird gut abgeatmet, und die Atemmuskulatur kann sich über Nacht regenerieren, so dass der Patient am nächsten Tag mit gestärkter Kraft atmen kann. Für die Einleitung und Optimierung einer nicht-invasiven Beatmung steht an unserem Haus ein speziell ausgebildetes, erfahrenes Therapeuten-Team zur Verfügung.

zur Startseite Druckversion anzeigen nach oben kontrastreiche Ansicht